#Glossybox? Danke, aber nein Danke!

Montag, 31. Juli 2017





Dieser Blogpost gestaltet sich diesmal eher weniger positiv. Ich hate auf keinen Fall, sondern gebe nur meine Erfahrungen und Meinung wieder. Eigentlich war der Post auch ganz anders, aber mir reicht es jetzt, darum gebe ich mal meinen Senf dazu. Ich glaube die meisten, vor allem die, die sich mit Mode/Beauty und diesen Thematiken etwas mehr beschäftigen, kennen die Glossybox. Die Idee dahinter ist wirklich super, nur die Ausführung lässt etwas zu wünschen übrig. Mir ist der "Qualitätsmangel" besonders aufgefallen, nachdem die Glossybox so an Bekanntheit gewonnen hat und das finde ich schade. Denn genau dann sollte man sich wohl mehr ins Zeug legen. 15€ kostet die gute Box, die Anfang des Monats berechnet wird, aber erst nach 3 Wochen eintrudelt. Mit Abonnements von Young Beauty, Beauty und sogar eine Box für Männer, die in unterschiedlichen Zeitabschnitten käuflich erworben werden kann, wird schon so einiges geboten. Dachte ich… Dort erstmals registriert, wird ein "individuelles" Beauty Profil erstellt. Ich würde von mir behaupten, ich sei ein sehr spezieller Typus. Kupferfarbene Haare mit einer sehr hellhäutigen Porzellanhaut, sprich auch sehr sensibel. Ich kann selbstverständlich auch Kosmetik für normale Haut benutzen, aber bei Make-up und Sonnencreme muss ich extrem unterscheiden und hab es da nicht so einfach… Die Frage, auf die ich hinaus möchte ist, wieso ich ein individuelles Profil erstelle, wenn es eh niemanden interessiert bzw. liest? Diese Frage stellte ich mir insbesondere, als ein Produkt in der Box eine Sonnencreme mit LSF 20 vorfand. Ich meine WHAT? Sogar meine Freundin, die keine Sonnencreme benötigt, hatte eine 30er drinnen!? Da ich ein gutgläubiger Optimist bin, versuche es zumindest zu sein, schrieb ich eine Email und DM bei Instagram an die Glossybox, da ich von #unboxing Momenten gesehen habe, dass sie auch 50 LSF verschickt hatten, ob ich meine tauschen könne, da ich damit nix anfangen könne. Lange Rede, kurzer Sinn, es kam nie eine Antwort, das finde ich umprofessionell und schlichtweg unverschämt. Ich weiß es ist ein First World Problem, aber damit macht die Glossybox ihr Geld. Tut mir Leid, 15€ ist nicht die Welt, aber die Hälfte der Produkte kann ich nicht verwenden und ich habe auch keinen Goldesel, dass ich dann immer alles verschenke. Dafür abonniere und zahle ich nicht. Zudem überwiegend eh nur Proben drinnen sind oder die Produkte (hier: Bezugnahme auf Eyeliner) einmal funktionieren und dann war es das. Danke, aber nein Danke!
Das Fazit: Bei fünf Boxen, hat mir die sechste am besten gefallen, wegen der ich Glossybox abonniert habe. Nun, ich habe die Glossybox gekündigt und zu "My Little Box" gewechselt und bin sehr zufrieden damit.

My Little Box hat im Prinzip das gleiche Konzept wie die Glossybox, mit den Abonnements und zeitlichen Einstellungen, aber sie mixen Beautyprodukte von My Little Beauty und Partnermarken (Originialgröße), Lifestyle Accessoires, etwas zum dekorieren, ein modisches Accessoire und zu guter Letzt eine Überraschung, die die eigenen vier Wände oder den Alltag verschönern. Die Marken sind auch sehr hochwertig, vor allem kennt man diese Marken und mann muss keine special Box ergattern, für einen höheren Preis um Produkte von namhaften Marken der Beautyindustrie zu bekommen. Mit der My Little Box bekommt man das Gefühl vermittelt, dass die sich wirklich Gedanken machen, worüber sich ihre Abonnenten freuen könnten und verpacken alles mit so viel Liebe im Detail. Für 17,50€/mtl. zahle ich die 2,50€ wirklich gerne und weiß, ich freue mich darüber.


PS: Dieser Blogpost soll nicht dazu verleiten, euch von Glossybox abzuwerben und zu My little Box zu wechseln; die Glossybox zu hassen, schlecht darüber zu schreiben/reden, das ist lediglich meine Meinung und ein Resümee meiner schlechten Erfahrungen damit. :)






Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen